Esta versão está descontinuada.

Acesse novo site do portal Brasil Alemanha:

https://www.brasilalemanha.com.br

Colunistas

20/08/2013

‚Der Mensch lebt nicht vom Brot allein...‘ - Lissi Bender*

Wenn man in Deutschland durch Städte schlendert, merkt man bald, was den Deutschen wichtig ist. Überall, ja, fast an jeder Ecke stößt man an eine Buchhandlung und an eine Bäckerei. Also, Nahrung für die Seele, für den Geist und für den Körper, darum geht es. Nicht nur der Körper muss sich gesund ernähren, um fit und stark zu bleiben, sondern auch der Geist und die Seele brauchen Futter, um nicht zu verkümmern. Wenn man in Deutschland in eine Buchhandlung geht, ist man völlig überrascht von der Zahl der Themen, Titel und Autoren, die vorhanden sind. Aber nicht nur die junge Generation von Autoren wird gelesen. Auch und vor allem die großen deutschen  Schriftsteller, Dichter, Erzähler und Lyriker  werden sehr gerne gelesen. Sie ernähren zeitlos Generationen und Generationen von Menschen. Goethe, Schiller,  Lessing, die Brüder Grimm, Kant,  Herder, Hölderlin, Eichendorf, Brentano, Heine, Novalis, Droste-Hülshoff, Mörike, Fallersleben, Busch, Fontane, Storm,  Hauptmann, Rilke, Thomas Mann, Hesse,  Heinrich Heine, Berthold Brecht und noch so viele andere. Man liest auch Autoren aus aller Welt. Darunter südamerikanische Romane, auch brasilianische, US amerikanische Literatur, afrikanische, indische. Nicht von ungefähr findet in Deutschland, in Frankfurt, ja auch die größte Buchmesse der Welt statt.

Da bei uns der Frühling sich mit seinen ersten Knospen und Blüten ankündigt, bringe ich euch ein Gedicht, ein Häppchen für die Seele, vom bekannten deutschen Dichter Eduard Mörike*, das er 1928 veröffentlicht hat und ich hier anschliessend frei übersetzt habe.

 

Er ist's

Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
— Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab' ich vernommen!
 

É ela!

Primavera desprende  sua fita azul

Deixa- a vibrar outra vez pelos ares;

Doces aromas  bemfamiliares

Tocam plenos de  pressentimento a terra.

Violetas já estão a sonhar,

Querem vir em breve.

- ouça,de longe um  suave som de harpa!

Primavera, sim,  és tu!

Eu te percebi.
 

* - Mörike estudou Teologia em Tübingen,  foi pároco em Cleversulzbach perto de Weinsberg e, posteriormente, em 1851, foi professor de Literatura Alemã na Katharinenstift em Stuttgart.


*Lissi Bender ist Dozentin an der UNISC – Universidade de Santa Cruz do Sul, RS, Doktorandin an der Universität Tübingen, Kommentatorin bei der Radiosendung AHAI – Die Deutsche Stunde der Gemeinden und Kolumnist bei www.brasilalemanha.com.br. E-Mail: lissi@unisc.br.



Comentários

deslogado
f4Z986fur 11/01/2014, às 15:51

I thought I\'d have to read a book for a diesvocry like this!

deslogado
j3EvSSIK 09/01/2014, às 05:02

Thought it woduln\'t to give it a shot. I was right.


  • brasilalemanha
  • brasilalemanha
  • brasilalemanha
  • brasilalemanha
Logomarca oficial da imigração alemã no Brasil. Reprodução liberada e recomendada, para uso não comercial.
Para uso comercial e originais em alta resolução: contato@brasilalemanha.com.br.

© 2004-2021 BrasilAlemanha - O portal oficial da imigração alemã no Brasil - Todos os direitos reservados

Desenvolvido por Sapiência Tecnologia

Publicidade