Staatsministerin Böhmer übergibt illegal nach Deutschland verbrachte Kunstgegenstände an Ägypten

Am 30. April 2014 um 11 Uhr übergibt die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Prof. Dr. Maria Böhmer, drei aus Ägypten stammende Antiken an den ägyptischen Botschafter Dr. Higazy. Bei den Kunstgegenständen handelt es sich um eine Nischenstele, einen Statuenschrein und einen Miniaturobelisken.

Die drei Objekte waren illegal aus Ägypten ausgeführt worden; Zollfahnder hatten sie am deutsch-schweizerischen Grenzübergang Weil am Rhein in einem LKW entdeckt und beschlagnahmt.

Vor der Übergabe zeigt sich Staatsministerin Böhmer erfreut, dass die Werke, die ein Zeugnis einer Jahrtausende alten Hochkultur sind, nun nach Ägypten zurückkehren und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können. Zudem warnt sie vor den Gefahren des illegalen Kulturguthandels weltweit. 

Nicht nur die Zerstörung von Kulturgütern und antiken Stätten, sondern insbesondere auch Raubgrabungen, Plünderungen und illegale Ausfuhr fügen der Integrität des Kulturerbes eines Landes einen nicht wiedergutzumachenden Schaden zu, so die Staatsministerin.

 

Internetangebot des Auswärtigen Amts: www.auswaertiges-amt.de

Folgen Sie uns auf Twitter: @AuswaertigesAmt

Hinweis: Bitte antworten Sie nicht direkt auf diesen Newsletter, weil dies eine reine Absendeadresse ist. Wenn Sie uns eine Nachricht senden wollen, nutzen Sie bitte das Kontaktformular auf der Webseite des Auswärtigen Amts. Vielen Dank!

Deixe um comentário

O seu endereço de e-mail não será publicado. Campos obrigatórios são marcados com *