Deutsch-amerikanische Freundschaft in der Krise – von Henning Fülbier*

Henning Fülbier

AHAI Nr. 1005 Kommentar Nr. 132

 

 

Liebe Hörerinnen und Hörer,

 

die Bundesrepublik Deutschland verdankt den Vereinigten Staaten von Amerika viel. Nach dem verlorenen 2. Weltkrieg konnte sich die deutsche Wirtschaft rasch erholen. Die finanzielle Unterstützung durch den Marshallplan machte es möglich. In der Phase des Kalten Krieges, insbesondere während der Berlin-Krisen, standen die USA stets solidarisch auf der Seite der Bundesrepublik.

 

Die Veröffentlichung des Amerikaners Edward Snowden über die Praktiken des amerikanischen Geheimdienstes NSA hat jedoch zu einer sehr ernsten Krise im Verhältnis der beiden befreundeten Staaten geführt. Die NSA hat nicht nur deutsche Politiker bespitzelt, unter anderem die Bundeskanzlerin, sondern auch die Kommunikation von vielen Millionen Deutschen ausgekundschaftet.

 

Auch Brasilianer, Politiker und ganz normale Bürger, wurden massenhaft überwacht und ausspioniert. Dilma Rousseff hat daraus die richtige Konsequenz gezogen und einen für Oktober geplanten Staatsbesuch in den USA abgesagt. Eine so klare und eindeutige Reaktion auf die illegalen Praktiken der NSA hätte man sich auch von der deutschen Regierung gewünscht. Diese wirkt jedoch bis heute zaghaft und unentschlossen wie ein Kind, das nicht undankbar sein möchte – für all die Wohltaten, die ihm in der Vergangenheit erwiesen wurden.

 

Ein Hoffnungsschimmer immerhin bleibt. Deutschland hat vergangene Woche gemeinsam mit Brasilien eine Resolution in die Vollversammlung der Vereinten Nationen eingebracht. Darin heißt es, die Verletzung der Privatsphäre durch massenhafte und illegale Überwachung sei eine Bedrohung für die Demokratie. Es wäre ein deutliches Signal an die USA, wenn sich die Mehrheit der Staaten bei der Abstimmung in der Vollversammlung dieser Auffassung anschließen würde.

 

Bis zum nächsten Mal

Ihr

Henning Fülbier

*Henning Fülbier war neun Jahre lang zuständig für die Fachberatung Deutsch in brasilianischen Gymnasien von Rio Grande do Sul und Santa Catarina und ist heute unser Beobachter und Kommentator in Berlin für die Radiosendung AHAI – Die Deutsche Stunde der Gemeinden und Kolumnist bei www.brasilalemanha.com.br.
E-Mail: henning@fuelbier.de
 

Deixe um comentário

O seu endereço de e-mail não será publicado. Campos obrigatórios são marcados com *