Umweltinitiative in Florianópolis – von Henning Fülbier

Vieles hat sich hier geändert.  In der Nachbargemeinde Balneário dos Açores sind zahlreiche neue Ferienhäuser, meist schrecklich einfallslose Betonklötze, an den Strand gesetzt worden, und auch vor dem Ortseingang Pântanos hat man schon vor längerer Zeit ein großes Stück Land zum Errichten von Ferienhäusern abgesteckt und mit einem hässlichen Zaun umgeben. Schon jetzt hat die schöne Ferieninsel Floripa immer wieder große Wasserprobleme. Doch das scheint kaum jemanden zu kümmern. Es wird munter und planlos weitergebaut und die ehemals schöne Landschaft verschandelt.

Glücklicherweise hat sich aber in dem kleinen Pântano eine Nichtregierungsorganisation (ONG) mit dem Namen Instituto Ilhas gebildet, die sich dem Umweltschutz und der Nachhaltigkeit verpflichtet fühlt. Sechs junge aktive Frauen leisten in den Schulen und in diversen Projekten außerhalb wertvolle Aufklärungsarbeit. Sie informieren über die Folgen des Klimawandels und die hohe Sensibilität und Verwundbarkeit unseres Ökosystems. Sie zeigen in Aktionen hier am Ort, welche Folgen für Pântano  der Klimawandel, z.B. der Anstieg des Meeresspiegels, haben wird.

Ich finde das Engagement und die Begeisterung der jungen Frauen im Instituto Ilhas bewundernswert, auch wenn mir persönlich die finanzielle Unterstützung ihrer Arbeit durch brasilianische Firmen, die selber zu den größten Umweltverschmutzern gehören, fragwürdig erscheint.

Aber vielleicht muss man eben manchmal – wie man auf Deutsch sagt – den Teufel mit dem Beelzebub, also den Teufel mit dem Teufel austreiben.

Bis zum nächsten Mal aus Berlin

Ihr

Henning Fülbier

*Henning Fülbier ist Kommentator der Radiosendung AHAI – Die deutsche Stunde der Gemeinden und Kolumnist bei www.brsilalemanha.com.br

Deixe um comentário

O seu endereço de e-mail não será publicado. Campos obrigatórios são marcados com *