Colunistas

16/04/2013

Westerwelle: "Willkommenskultur für ausländische Studierende schaffen"

Außenminister Westerwelle und Staatsministerin Pieper sind mit Spitzenvertretern der deutschen Hochschullandschaft zusammengetroffen, um sich über den Forschungs- und Wissenschaftsstandort Deutschland im internationalen Vergleich auszutauschen.

Pressemitteilung

"Willkommenskultur für ausländische Studierende schaffen"

16.04.2013

Außenminister Westerwelle und Staatsministerin Pieper treffen Spitzenvertreter der deutschen Hochschullandschaft.

Außenminister Guido Westerwelle und Staatsministerin Cornelia Pieper sind am 15.04. mit Spitzenvertretern der deutschen Hochschullandschaft zusammengetroffen, um sich über den Forschungs- und Wissenschaftsstandort Deutschland im internationalen Vergleich auszutauschen.

In dem Gespräch sagte Minister Westerwelle:

Die deutschen Exzellenz-Universitäten leisten einen ganz wichtigen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit des Hochschulstandorts Deutschland im internationalen Vergleich.
Die exzellente Bildungs- und Hochschullandschaft ist ein strategischer Faktor für den Standort Deutschland. Unser Ziel ist es deshalb, die Internationalisierungsstrategien der deutschen Universitäten zu flankieren und im Ausland für den Bildungs- und Forschungsstandort Deutschland zu werben.
Die Attraktivität eines Hochschulstandortes bestimmt sich durch die Qualität von Lehre und Forschung und der Möglichkeit des Erwerbs anerkannter Abschlüsse; aber auch die wirtschaftlich-sozialen Rahmenbedingungen spielen eine wichtige Rolle. Wir begrüßen die Anstrengungen der deutschen Hochschulen, eine ‚Willkommenskultur’ für die ausländischen Studierenden zu schaffen.
Wir wollen dies mit einer modernen Visapolitik begleiten.

"Prioritäre Politikbereiche" der Bundesregierung

Bildung, Forschung und Entwicklung sind im Koalitionsvertrag der Bundesregierung als prioritäre Politikbereiche definiert. Die Außenwissenschaftspolitik des Auswärtigen Amts hat sich – in Übereinstimmung mit der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft, Forschung und Entwicklung – zum Ziel gesetzt, Deutschlands Rolle in der globalen Wissenschaftsgesellschaft zu stärken und den wachsenden Herausforderungen des globalen Wettbewerbs zukunftsorientiert zu begegnen.

Deutschland unter den fünf begehrtesten Standorten

In der Umfrage „Student Pulse“ (2012) von der Hochschulrektorenkonferenz und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst liegt Deutschland 2011 bei ausländischen Studierenden auf Platz fünf der begehrtesten Hochschulstandorte und auf Platz vier der Standorte mit der besten Reputation der Qualifikationen – hinter den USA, Großbritannien und Kanada. Die Zahl der ausländischen Studierenden an deutschen Hochschulen im Studienjahr 2010/11 betrug 185.000. Damit kommt jeder zehnte Studierende in Deutschland aus dem Ausland. Die meisten ausländischen Studierenden in Deutschland kommen aus China (Studienjahr 2010/11: 23 000) sowie Mittel- und Osteuropa und damit aus aufstrebenden Regionen der Zukunft.

Internetangebot des Auswärtigen Amts: www.auswaertiges-amt.de
Folgen Sie uns auf Twitter: @AuswaertigesAmt

Quelle: AA - Auswaertiges Amt - Berlin

 



Comentários

deslogado
xUhusYTHybHRTGV 22/05/2013, às 01:12

RJDc2u , [url=http://dirntnysxzpa.com/]dirntnysxzpa[/url], [link=http://iuaqylgoyioc.com/]iuaqylgoyioc[/link], http://byatsbnubllr.com/

deslogado
LMPoFkSmsIErwf 19/05/2013, às 18:29

8WTdiW bssytvgujgdi

deslogado
LMPoFkSmsIErwf 19/05/2013, às 18:29

8WTdiW bssytvgujgdi

deslogado
iimTDsAuYSCBdUoSDMT 15/05/2013, às 20:39

composed by hsm 2012-06-02 with continually inloiathan of huge amountsit. the eye-stinging effects that urine can bring about won\'t go away,Remove Dander -Dander is dead flakes of skin which might be shed by all warm-blooded animals as newer healthier skin replaces it, Shedding is continuous as they move by means of they everyday activities, There\'s absolutely nothing you can actually do about this continual process except deal with it! Clearing it from the air keeps felines and humans healthful. Since it is so small 2 to 5 microns in size it can conveniently penetrate the inner tissue of the lungs and with continually inloiathan of huge amounts, it could cause nodules to form. Most usually they may be benign. but clearing the air reduces the quantity attainable to become inhaled. shirly 2012-06-01 linkscorp.


  • brasilalemanha
  • brasilalemanha
  • brasilalemanha
  • brasilalemanha
Logomarca oficial da imigração alemã no Brasil. Reprodução liberada e recomendada, para uso não comercial.
Para uso comercial e originais em alta resolução: contato@brasilalemanha.com.br.

© 2004-2020 BrasilAlemanha - O portal oficial da imigração alemã no Brasil - Todos os direitos reservados

Desenvolvido por Sapiência Tecnologia

Publicidade