Colunistas

09/02/2016

Deutschland ist toll - von Henning Fülbier*

Deutschland ist das tollste Land der Welt. Das kam vor kurzem bei einer Untersuchung des amerikanischen Magazins "U.S. News and World Report" heraus. Die Amerikaner hatten eine Forschergruppe beauftragt, 60 Staaten der Erde unter die Lupe zu nehmen.

Hierbei ging es nicht nur um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit. Auch die Vielfalt der Kultur, die Lebensqualität und vieles mehr wurden einer Prüfung unterzogen. Alle Faktoren zusammen ergaben dann für Deutschland den Platz Nr. 1, gefolgt von Kanada, Großbritannien und den USA. Brasilien landete auf Platz 20, also auf einer mittleren Position.

Deutschland kann vor allem bei der Lebensqualität, bei der Umwelt und beim Erziehungswesen viele Punkte sammeln und gilt als das attraktivste Land für Unternehmen. Brasilien hingegen muss sich in vielen Bereichen mit deutlich weniger begnügen. Es gibt eine Ausnahme, das ist die Attraktivität für Touristen. Hier erreicht Brasilien ganz klar den 1. Platz von allen Staaten, während sich Deutschland mit einem der unteren Ränge begnügen muss.

Man mag solche Ranglisten verärgert beiseite legen und sich fragen, was sie überhaupt aussagen und wozu sie dienen. Kann man Staaten und Gesellschaften, die eine ganz unterschiedliche Geschichte und Entwicklung durchlaufen haben, überhaupt auf diese Art und Weise miteinander vergleichen? Das geht wohl nur, wenn man sich eines klar macht: Die Rangliste ist kein konkretes Abbild der Wirklichkeit. Sie ist ein bloßes Konstrukt, welches sich die Forscher ausgedacht haben. So ähnlich funktioniert auch der Intelligenztest; er misst das, was Wissenschaftler vorher als "intelligent" definiert haben.

Ich persönlich finde Brasilien jedenfalls genauso toll wie Deutschland.


*Henning Fülbier war neun Jahre lang zuständig für die Fachberatung Deutsch in brasilianischen Gymnasien von Rio Grande do Sul und Santa Catarina und ist heute unser Beobachter und Kommentator in Berlin für die Radiosendung AHAI – Die Deutsche Stunde der Gemeinden und Kolumnist bei www.brasilalemanha.com.br.
E-Mail: henning@fuelbier.de



Comentários

deslogado
zé do rock 10/02/2016, às 07:20

die auswahl der untersuchten länder ergibt kein gutes gesamtbild: 29 der untersuchten länder sind in der ersten welt (die ersten 60 länder im prokopf-einkommen), 24 in der zweiten welt (die mittleren 60 länder - brasilien gehört zur oberen zweiten welt), 7 in der dritten welt (die näxte gruppe von 60 ländern) und keines in der virten welt (die letzten 13 länder). klar, da muss man kaum suchen wenn man nach den besten ländern suchen will... vergessen bleiben zum beispil die freiheit, nich nur die bewegungsfreiheit, aber auch die freiheit, die regirung zu kritisieren, die freiheit zu trinken, rauchen, sich so zu anzin wie ma möchte (da würde frankreich z.b. punkte verliren weil ma burkas verbitet). vergessen auch das essen (da käme england sicher nich auf den dritten platz), sicherheit (da würde brasilien punkte verliren...). das klima müsste man auch mit einrechnen, und vile erste-welt-länder punkte verliren. und dann die strände, wobei das für afrikaner und asiaten kein kriterium wär...


  • brasilalemanha
  • brasilalemanha
  • brasilalemanha
  • brasilalemanha
Logomarca oficial da imigração alemã no Brasil. Reprodução liberada e recomendada, para uso não comercial.
Para uso comercial e originais em alta resolução: contato@brasilalemanha.com.br.

© 2004-2019 BrasilAlemanha - O portal oficial da imigração alemã no Brasil - Todos os direitos reservados

Desenvolvido por Sapiência Tecnologia