Colunistas

15/04/2014

matéria de: Henning Fülbier

Fulbier 1028 Kom 155 - Hebammen kämpfen ums Überleben

Im Mittelalter wurden sie als Hexen verdächtigt und verbrannt. Ihr Wissen war der etablierten Medizin oft ein Dorn im Auge. Heute sind sie zwar eine angesehene Berufsgruppe, die aber seit kurzem um ihr Überleben kämpft. Die Rede ist von den Hebammen.

Sie können die hohen Prämien ihrer Berufsversicherung nicht mehr bezahlen, einige müssen deswegen aufgeben. Viele Leute haben sich jüngst im Internet und auf Demonstrationen für den Erhalt dieses altehrwürdigen Berufes eingesetzt.

In Deutschland gibt es 21.000 Hebammen. Sie betreuen schwangere Frauen, stehen ihnen während der Geburt und danach mit Rat und Tat zur Seite. Die meisten Geburten finden in Deutschland zwar in Krankenhäusern statt, aber auch dort spielen Hebammen eine wichtige Rolle.

Eine kleine Zahl von Frauen, knapp 2 %, entscheiden sich für eine sogenannte \"natürliche\" Geburt außerhalb einer Klinik ohne medizinische Apparate. Sie vertrauen allein dem Wissen und der ganz individuellen Betreuung ihrer Hebamme.

In Deutschland hat sich in den letzten 15 Jahren die Zahl der Kaiserschnitte nahezu verdoppelt und liegt jetzt bei 30 %, in Brasilien dürfte sie noch wesentlich höher sein. Oft werden solche gefährlichen Eingriffe auch dann vorgenommen, wenn sie medizinisch gar nicht erforderlich wären. Klar, mit einer Operation lässt sich mehr verdienen.

Vor diesem Hintergrund fällt Hebammen die wichtige Aufgabe zu, Frauen aufzuklären und die Angst zu nehmen - die Geburt war schon immer ein ganz natürlicher Vorgang und keine Krankheit, die man mit Schmerzmitteln oder durch eine schnelle Operation \"bekämpfen\" muss.

Bekämpfen sollte man aber, dass eine ganze Berufsgruppe in den Ruin getrieben wird.

Download do arquivo de áudio

  • brasilalemanha
  • brasilalemanha
  • brasilalemanha
  • brasilalemanha
Logomarca oficial da imigração alemã no Brasil. Reprodução liberada e recomendada, para uso não comercial.
Para uso comercial e originais em alta resolução: contato@brasilalemanha.com.br.

© 2004-2019 BrasilAlemanha - O portal oficial da imigração alemã no Brasil - Todos os direitos reservados

Desenvolvido por Sapiência Tecnologia

Publicidade